SMTP-Authentifizierung

Es ist schon oft vorgekommen, dass durch Viren verseuchte Rechner im TUC-Netz Spam verschickt haben. Bislang taten die Viren dies mit einem eigenen SMTP-Server. Neue Viren, mit denen in den letzten Tagen einige Rechner im TUC-Netz verseucht waren, arbeiten nun aber so, dass sie Ihre Spam-Fluten über die im TUC-Netz zur Verfügung stehenden Mail-Server versenden. Leider haben diese verseuchten Rechner in den letzten Tagen so massiv Spam verschickt, dass die Mail-Server des Rechenzentrums auf diversen Blacklisten gelandet sind. Somit ist es uns teilweise nicht mehr ohne Probleme möglich, E-Mails nach draußen zu verschicken. Sicherlich werden viele Benutzer/-innen schon verschickte E-Mails mit einer Fehlermeldung zurückbekommen haben, obwohl die E-Mail-Zustellung sonst immer funktionierte.

Um den unkontrollierten Spam-Versand über die Mail-Server des Rechenzentrums zu unterbinden, sehen wir uns daher gezwungen, den E-Mail-Versand nur noch für gültige E-Mail-Accounts des Rechenzentrums zu erlauben. Damit Sie mit Ihrem E-Mail-Programm auch weiterhin E-Mails versenden können, aktivieren Sie in Ihrem E-Mail-Programm bitte die Option, dass Benutzername und Passwort beim E-Mail-Versand an den Mail-Server übermittelt werden sollen (SMTP-Auth).

Aktivierung von SMTP-Auth in Microsoft Outlook mit MAPI

Wenn Sie Microsoft Outlook zusammen mit MAPI verwenden brauchen Sie keinerlei Konfigurationsänderungen an Ihrem Outlook vornehmen! E-Mails werden bei Verwendung von MAPI nicht per SMTP, sondern per IMAP vom Mail-Programm zum Server geschickt, was eine weitere Benutzer-Authentifizierung unnötig macht!

Aktivierung von SMTP-Auth in Microsoft Outlook ohne MAPI

Klicken Sie in Microsoft Outlook auf „Extras“ und dann auf „E-Mail-Konten“. Wählen Sie „Vorhandene E-Mail-Konten anzeigen oder bearbeiten“ aus und klicken Sie auf weiter. Wählen Sie den Mail-Server „tu-clausthal.de“ aus und klicken Sie auf „Ändern“. Unter „Weitere Einstellungen…“ können Sie dann die Optionen für den Postausgangsserver bearbeiten.

Stellen Sie die in den folgenden beiden Abbildungen rot umrahmten Werte ein:

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie Ihre E-Mails per POP abrufen müssen Sie die Port-Nummer 110 bzw. bei der Verwendung einer verschlüsselten Verbindung 995 eintragen!

Aktivierung von SMTP-Auth im Mozilla Thunderbird

Klicken Sie im Mozilla Thunderbird auf „Bearbeiten“ bzw. „Extras“ (je nach Version) - „Konten“ - „Postausgangsserver (SMTP)“ und wählen Sie dort den Mail-Server des Rechenzentrums (mail.tu-clausthal.de) aus. Klicken Sie dann auf „Bearbeiten“ und geben Sie die folgenden rot umrahmten Werte an:

Hinweise zur verschlüsselten SMTP-Verbindung über den Port 465

Wenn Sie mit Ihrem Mail-Client (Microsoft Outlook, Mozilla Thunderbird, etc.) auf einem Notebook einsetzen, welches Sie sowohl im Netzwerk der TU Clausthal als auch in externen Netzen (zum Beispiel Zuhause) verwenden, sollten Sie auf jeden Fall die verschüsselte SSL-Verbindung über den Port 465 auswählen. Verbindungen auf Port 25 des Mail-Servers sind aus externen Netzen nur unter Verwendung des VPN-Clients möglich. Wollen Sie den VPN-Client also nicht verwenden, sind Sie dazu gezwungen die verschlüsselte Verbindung über den Port 465 aufzubauen.

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
e-mail-_und_groupware/smtp-auth/start.txt · Zuletzt geändert: 15:11 12. November 2010 von Oliver Koch
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0