Beurteilung der Strahlenbelastung durch WLAN-Access-Points

In den letzten Jahren erfolgte ein Ausbau des WLAN-Netzes an der TU Clausthal, um einen Einsatz der Rechentechnik entsprechend den Anforderungen der Nutzerschaft und dem Stand der Technik zu gewährleisten. Beim Aufbau der WLAN-Infrastruktur sind das Rechenzentrum, das Staatliche Baumanagement Südniedersachsen sowie die Liefer- und Installationsfirmen beteiligt. Die installierten Access-Points unterschreiten laut Herstellerangabe (Cisco Systems) die Grenzwerte für elektromagnetische Felder.

Bei den verwendeten Geräten werden die zulässigen Werte entsprechend der 26. BlmSchV und GUV-V B11, Elektromagnetische Felder, von max. 10 W/m2 (GUV-R B11, Pkt. 2.3.2 zulässige Werte im Expositionsbereich, Frequenzbereich 2000 - 300 000 f/MHz ) eingehalten.

Rückfragen können an den leitenden Sicherheitsingenieur der TU Clausthal gerichtet werden.

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
campus-wlan_wituc_eduroam/beurteilung_der_strahlenbelastung.txt · Zuletzt geändert: 15:20 28. October 2015 von Anja Stubbe
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0