Drucken unter Ubuntu

Diese Anleitung beschreibt wie Sie einen Drucker des Print-Servers des Rechenzentrums unter Ubuntu Linux einbinden.

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie von außerhalb des TUC-Netzes auf den Print-Server des Rechenzentrums zugreifen möchten bauen bitte als erstes eine VPN-Verbindung auf. Falls Sie den VPN-Client noch nicht installiert haben hilft Ihnen diese Anleitung weiter.

Schritt 1: Klicken Sie auf System, auf Systemverwaltung und dann auf Drucken.

Schritt 2: Klicken Sie auf den Button Hinzufügen.

Schritt 3: Wählen Sie links in der Auswahlliste den Punkt Netzwerkdrucker und dann Windows Printer via SAMBA aus. Geben Sie unter SMB Printer den gewünschten Drucker ein. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen die Einrichtung exemplarisch am Schwarz/weiß-Laserdrucker mit dem Namen geo-pool-laser-black (sollten Sie eine versteckte Druckerwarteschlange verbinden wollen, hängen Sie am Ende des Freigabenamens %24 an. Das ist der hexadezimale Code für ein $-Zeichen und wird auch von der Ubuntu Druckereinrichtungs-GUI unterstützt.):

print-ng.rz.tu-clausthal.de/geo-pool-laser-black

Schritt 4: Wählen Sie unter Authentication den Punkt Set authentication details now aus und geben Sie Ihren RZ-Account und Ihr Passwort in die beiden Felder ein.
Bitte beachten Sie, dass hierbei das Kennwort im Klartext auf dem System gespeichert wird es derzeit aber keinen anderen Weg gibt. (siehe auch: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/gtk+3.0/+bug/959451 und https://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=674264)
Bitte geben Sie Ihren RZ-Account im Format tu-clausthal\RZ-Account in das Feld Username ein. Das Wort RZ-Account ist dabei durch Ihr RZ-Kürzel zu ersetzen. In das Feld Password tragen Sie das Passwort Ihres RZ-Accounts ein.

Schritt 5: Laden Sie sich zur Konfiguration des Druckers die zum Drucker passende PPD-Datei von der Webseite des Rechenzentrums herunter. Hier finden Sie die PPD-Dateien.

Die PPD-Dateien der beiden am häufigsten verwendeten Drucker können Sie direkt über diese Links herunterladen:

Wählen Sie die PPD-Datei des Druckers aus und klicken Sie dann auf Vor.

Schritt 6: Wählen Sie die in der Abbildung zu sehenden Optionen aus und klicken Sie anschließend auf Vor.

Schritt 7: Geben Sie einen Druckernamen, eine Beschreibung (optional) und einen Standort (optional) für den Drucker ein und klicken Sie dann auf Anwenden.

Schritt 8: Zu diesem Zeitpunkt macht es noch keinen Sinn eine Testseite zu drucken. Klicken Sie deshalb bitte erst einmal auf Nein.

Schritt 9: Klicken Sie mit der rechten Maus auf das Symbol des neuinstallierten Druckers. Stellen Sie unter Druckeroptionen die rot umrandeten Option wie in der Abbildung zu sehen ein. Die Option Papierquelle sollten Sie eines der folgenden Papierfächer auswählen:

  • Kassette 2
  • Kassette 3
  • Kassette 4

Wählen Sie auf keinen Fall die Kassette 1 aus, da Ihre Ausdrucke sonst auf dem farbigen Deckblattpapier ausgedruckt werden.

Die Option Duplex können Sie beliebig konfigurieren, je nach Ihren Bedürfnissen. Beenden Sie die Konfiguration, indem Sie abschließend auf OK klicken und das Fenster dann ggf. schließen.

Schritt 10: Die Konfiguration ist jetzt abgeschlossen. Ab sofort können Sie den Drucker zum Drucken verwenden. Der Drucker sollte ab sofort in der Druckerliste angezeigt werden.

Diskussion

Sebastian Michael Putzke, 14:34 11. April 2013

Danke für die Hilfe, die von Ihnen vorgeschlagenen Befehle lösen mein Problem aber nur teilweise. Die kommunikation mit dem Drucker funktioniert nun und die Adresse wird korrekt angezeigt, aber egal ob ich .pdf, .txt oder Tesbilder drucke, ich bekomme nur meine Auftragsseite und endlos weiße Seiten.

Sebastian Michael Putzke, 13:59 09. April 2013

Die Eingabe der Printserveradressen für die Wohnheime ist bei mir nicht möglich da das „$“ Zeichen in Druckeradressen wegbleibt. Was kann ich machen ?

Oliver Koch, 09:50 11. April 2013

Das Drucken auf Druckern, deren Freigabe mit einem Dollar-Zeichen endet, funktioniert bei mir ohne Probleme. Bitte editieren Sie ggf. die Datei „/etc/cups/printers.conf“ und fügen Sie das Dollar-Zeichen ggf. noch der Zeile, die mit DeviceURI beginnt, hinzu.

Anschließend starten Sie bitte den CUPS-server mit dem Kommando „/etc/init.d/cups restart“ neu.

Niklas Fiekas, 13:08 14. June 2016

Alternativ sollte auch %24 funktionieren.

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
drucken/drucken-ubuntu.txt · Zuletzt geändert: 16:09 14. January 2015 von Jens Bordeaux
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0